Aktuelles

Junge Freie Wähler verstärken Vorstandschaft

Am 19. Apr 2017 in Aktuelles veröffentlicht von

Die Jungen Freien Wähler der Kreisvereinigung Fürstenfeldbruck haben bei ihrer Jahreshauptversammlung in Gröbenzell drei neue Mitglieder einstimmig in den Kreisvorstand gewählt. Die 26-jährige Germeringerin Iris Dian und der 25-jährige Adelshofener Sebastian Klügel übernehmen ab sofort Verantwortung als stellvertretende Vorsitzende mit der bereits bei der Gründungsversammlung zur Stellvertreterin gewählten Patrizia Krauß. Hierbei wollen sich die Neuen, die Reha-Managerin Iris Dian und der Student Sebastian Klügel an der Universität der Bundeswehr, der bei einem Praktikum in der Landesgeschäftsstelle der Freien Wähler erste Politikluft schnuppern konnte, für Sachthemen in den Landkreisgemeinden einsetzen und den Vorstand bei der weiteren Gewinnung von Neumitgliedern unterstützen. Laut Stefan Weinberger, Vorsitzender der JFW im Landkreis, konnte man zwar im letzten Jahr erfreulicherweise neue Mitglieder gewinnen. Allerdings erreichen auch regelmäßig Nachwuchspolitiker die Altersgrenze von 35 Jahren und werden dann bei den Freien Wählern aktiv. Deren Kreisvorsitzender Hans Friedl, der die Wahl leitete, freut sich über den Nachwuchs und setzt seine Hoffnung darauf, dass sich vor dem Hintergrund der anstehenden Wahlen und der aktuellen politischen Herausforderungen in nächster Zeit weitere junge Leute für ein Engagement begeistern lassen. Als drittes Neumitglied des Vorstands wurde der 28-jährige IT-Manager Florian Simetsreiter zum Schriftführer gewählt. Er will als aktueller Gemeinderat und Mammendorfer Sportreferent besonders die Vereine im Landkreis stärken und nutzte die Gelegenheit, die Anwesenden zum Mammendorfer Volksfest einzuladen. Denn neben dem politischen Einsatz sei es besonders wichtig, auf Veranstaltungen präsent zu sein und dort auf potentielle neue Mitglieder zuzugehen. Wer zwischen 14 Jahren und noch nicht 36 Jahre alt ist und politisch aktiv werden möchte, kann sich auf der Facebook-Seite der JFW Fürstenfeldbruck oder unter kontakt@jfw-ffb.de melden.   

Auf dem Foto von links nach rechts: Schatzmeister Babis Konstantinidis, Vorsitzender Dr. Stefan Weinberger, Stv. Vorsitzender Sebastian Klügel, Stv. Vorsitzende Iris Dian, Schriftführer Florian Simetsreiter, FW-Kreisvorsitzender Hans Friedl, Kassenprüfer Kenny Friedl   

 

Nachlese der Bundespräsidentenwahl

Am 19. Apr 2017 in Aktuelles veröffentlicht von

25 Stimmen in der Bundesversammlung, das sind nicht nur mehr als doppelt so viele wie die Anzahl der Wahlmänner und –frauen der FREIEN WÄHLER. Das sind auch deutlich mehr Stimmen als zu erwarten war – zumal von Unionswahlleuten zu hören war, dass die Fraktionsführung  ganz  massiv  auf  sie  eingewirkt habe,  „auf  keinen  Fall  den  FREIEN  WÄHLER zu wählen“. Und auch sich die FDP hatte sich unnötig früh auf den Kandidaten Frank-Walter Steinmeier festgelegt, obwohl einige FDP`ler hinter vorgehaltener Hand murrten, sie stünden unseren Wertevorstellungen deutlich näher als denen der SPD.
So erfreulich das Ergebnis vor diesem Hintergrund  war,  es  war  nicht  die  entscheidende Erkenntnis dieser Bundesversammlung. Das  waren  zum  einen  die  Erlebnisse  der Monate  zuvor:  Ich  habe  in  diesen  Monaten vieles  dazu  gelernt.  Über  Deutschland,  die Menschen  in  Deutschland  und  nicht  zuletzt auch  über  die  Vielfalt  der  FREIEN  WÄHLER. Ich  habe  unglaublich  viel  Zuspruch  erhalten –  nicht  nur  für  meine  Person,  vor  allem  für viele Anliegen, die mir wichtig sind und die ich  offensichtlich  mit  sehr  vielen  Menschen in  Deutschland  teile:  Das  Unbehagen  über eine Politik, die sich mehr um Parteikarrieren kümmert  als  um  die  Sorgen  der  Menschen vor Ort. Die Begeisterung, das Anpacken und die Verantwortung für das Wohl genau dieser Menschen vor Ort, die uns alle eint. Der Widerwillen gegen den Machterhalt als Selbstzweck,  das  Streben  nach  einem  fairen  Umgang miteinander, die Sehnsucht nach einem konsequenteren Staat, ohne christliche Werte und die Menschlichkeit aufzugeben und nicht zuletzt die Überzeugung, dass wir reif sind für mehr direkte Demokratie…

Lesen Sie den vollständigen Artikel von Alexander Hold hier: http://www.bkb-bayern.de/download/fw171d.pdf

 

Alexander Hold spricht auf dem Neujahrsempfang 2017 des Kreisverbandes Fürstenfeldbruck

Am 17. Jan 2017 in Aktuelles veröffentlicht von

Neujahrsempfang des Kreisverbandes Fürstenfeldbruck

Saal des Restaurants „Mythos“ im Hotel Mayer, Augsburgerstr.15, 82110 Germering 

18. Januar 2017
Beginn 19 Uhr

Begrüßung
Kreisvorsitzender Hans Friedl

Grußworte

Ortsvorsitzende FW-Germering
Maria Hacker-Hausmanns und

stellvertr. Landrat Landkreis Fürstenfeldbruck
Hans Wieser (FW)

Aktuelles aus der Kreispolitik:
Michael Leonbacher (Fraktionsvorsitzender FW im Kreistag FFB)

Hauptreferent
Alexander Hold
Richter, Bezirksrat (FW), Fraktionsvorsitzender der FW im Stadtrat Kempten und
Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten zur
Wahl am 12. Februar 2017

„Das Vertrauen der Bürger in die Politik zurück gewinnen – durch mehr direkte Demokratie!“

Im Anschluss an den offiziellen Teil freuen sich Herr Hold und die anwesenden Mandatsträger auf interessante Gespräche mit Ihnen!

Wir laden Sie alle herzlich zu einem Glas Sekt ein und reichen Ihnen hierzu Canape`s.

**Die Wirtsleute freuen sich auf Ihren anschließenden Besuch im Restaurant**

Engagement der ehrenamtlichen Retter endlich umfassend würdigen!

Am 08. Feb 2016 in Aktuelles veröffentlicht von

Ob Rettungswesen, Feuerwehr oder Katastrophenhilfe – viele Retter in der Not sind ehrenamtlich tätig. Sie leisten einen herausragenden Beitrag für unsere Gesellschaft. Trotzdem werden sie mit fehlender Wertschätzung bis hin zu Gewalt und beruflichen Nachteilen konfrontiert.

Wir meinen: So geht es nicht weiter! Wir müssen unseren Rettern den Rücken stärken! Wie wir ihre Verdienste besser ins Rampenlicht rücken und würdigen können, wollen wir gemeinsam mit Ihnen auf unserem Parlamentarischen Abend am 19. Februar im Bayerischen Landtag diskutieren.

Anmelden können Sie sich hier.

Neuer Vorstand der Freien Wähler Eichenau seit 14. Januar 2016

Am 22. Jan 2016 in Aktuelles veröffentlicht von

FWE Vorstand 2016

Am 14.01.2016 hat die Mitgliederversammlung der Freie Wähler Eichenau e.V. in öffentlicher Sitzung getagt.

Die Mitgliederversammlung hat dem bisherigen Vorstand Emmi Klein (1. Vors.), Elmar Ströhmer (2. Vors.), Etta Ströhmer (Schriftführerin), Karina Brendel (Schatzmeisterin)  und den Kassenprüfern Hannelore Baumgarten und Martin Dürr für ihre erfolgreiche Arbeit gedankt und nach verkünden des Rechenschaftsbericht entlastet.
Im Anschluss daran wurde unter Leitung des Kreisvorsitzenden Hans Friedl ein neuer Vorstand gewählt. Frau Emmi Klein stand aus persönlichen Gründen leider nicht mehr zur Verfügung, da sie im Laufe diesen Jahres noch aus Eichenau wegziehen wird. Der zweite Vorsitzende Elmar Ströhmer hat sich mit netten Worten und einem Blumenstrauß sehr herzlich bei ihr für ihre geleistete Arbeit in den letzten dreieinhalb  Jahren bedankt.
Die Mitglieder der Freie Wähler Eichenau e.V. haben einstimmig den neuen Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammensetzt.
1.Vorsitzende ist Frau Angela Heilmeier
2.Vorsitzender ist Herr Elmar Ströhmer
Schriftführerin ist Frau Etta Ströhmer
Schatzmeisterin ist Frau Karina Brendel
Kassenprüfer sind Frau Hannelore Baumgarten und Herr Martin Dürr

Angela Heilmeier löst Emmi Klein als 1. Vorstand ab

Am 22. Jan 2016 in Aktuelles veröffentlicht von

Angela Heilmeier

Emmi Klein war seit 2012 unsere 1. Vorsitzende des FWE.

Am 14. Januar wurde bei der Migliederversammlung die langjährige Gemeinderätin Angela Heilmeier als 1. Vorsitzende gewählt.

Frau Emmi Klein stand aus persönlichen Gründen leider nicht mehr zur Verfügung, da sie im Laufe diesen Jahres noch aus Eichenau wegziehen wird.

Die Gemeinderätin und Referentin für Frauen, Familie und Kinderbetreuungseinrichtungen, Angela Heilmeier, die auch 2010 als einzige Gegenkandidatin gegen Hubert Jung in der Bürgermeisterwahl angetreten ist,  möchte die gute Position, die die Fraktion der Freien Wähler  im Gemeinderat mit ihren 5 Sitzen errungen hat bis zur nächsten Kommunalwahl noch ausbauen.  Dazu möchte sie durch neue Mitglieder noch weiteren frischen Wind in den Ortsverband bringen. Hier denkt sie insbesondere auch an die Mobilisierung von jungen Bürgern. So werden sich im Landkreis in nächster Zeit die „Jungen Freien Wähler“ formieren und wir können damit auch der jungen Wahlgeneration eine passende Plattform bieten.
Politisch interessierte Bürger möchte sie neben den gewohnten  monatlichen Treffen in den Bürgerstuben auch zu den parlamentarischen Abenden der Freien Wähler im Landtag mit wechselnden  interessanten Themen einladen und damit mit den Wählern ins Gespräch kommen.

Ein Edeka-Markt für Eichenau

Am 04. Mrz 2015 in Aktuelles veröffentlicht von

FWE-Gemeinderat Sebastian Niedermeier hatte bereits im Jahr 2012 eine umfangreiche Ausarbeitung zur künftigen Ortsentwicklung Eichenaus vorgelegt. Ausgehend von diesem Papier beschloss der Gemeinderat in der Folge, sich durch die Firma CIMA Beratung und Mangement GmbH bei der Verbesserung der Situation der Geschäfte in der Hauptstraße beraten zu lassen. Mit Ablauf des Pachtvertrages zwischen der Total-Tankstelle und dem Eigentümer wollte dieser das Grundstück anderweitig verwerten. An wen der Eigentümer verkauft, kann von der Gemeinde nicht beeinflusst werden. Nun hat eine Edeka-Projektgesellschaft das Grundstück offenbar bereits erworben mit dem Zweck, einen Einzelhandelsmarkt zu errichten. Der vorgelegte Planentwurf für einen Edeka-Markt kann als architektonisch gelungen bezeichnet werden, geht er doch über die üblichen Konstruktionsformen für derartige Märkte weit hinaus. Wie die Beratungsgesellschaft CIMA ermittelte, verträgt Eichenau neben dem Tengelmann-Markt vom Kaufkraftaufkommen her durchaus einen 2., ja sogar einen 3. Vollsortimenter, so dass der Edeka-Markt keineswegs zwangsläufig zur Aufgabe des Tengelmann-Marktes führen müßte. Allerdings hat die Firma Tengelmann bereits früher nach einem Investor für ihre Supermärkte gesucht und dabei die Firma Edeka gefunden. Bei der geplanten Übernahme spricht das Kartellamt ein wichtiges Wort mit. Das Schicksal „unseres“ Tengelmann-Marktes hängt davon ab, welche Auflagen für die Übernahme erteilt werden. Falls die Übernahme ganz abgelehnt wird, ist alles wieder offen. Aber der Eigentümer der Tengelmann-Märkte wird weiter nach einer Lösung suchen, die dann früher oder später doch zu einer Schließung des Marktes führen könnte. All diese Überlegungen führen bei den Freien Wählern Eichenau zu einer positiven Einstellung zum geplanten Edeka-Markt, weil er ein wichtiger Baustein in der Versorgungssicherheit für Eichenau sein wird und unsere Einkaufsmöglichkeiten attraktiver gestalten kann.

Volksbegehren in Eichenau erfolgreich!

Am 31. Jul 2014 in Aktuelles veröffentlicht von

Für das am 16.07.2014 abgelaufene Volksbegehren „Mehr Zeit zum Lernen – Mehr Zeit zum Leben“ haben sich in Eichenau 11% der Wahlberechtigten durch ihre Unterschrift engagiert. Damit wäre das Quorum von 10 % in Eichenau erreicht worden. Danke, liebe Eichenauer und Eichenauerinnen!

Freie Wähler Eichenau mit neuem Vorstand

Am 15. Jul 2014 in Aktuelles veröffentlicht von

Am 26.06.2014 wählte die Mitgliederversammlung der Freien Wähler Eichenau den Vorstand. Auf dem Bild sind von links nach rechts abgebildet: Etta Ströhmer, Schriftführerin, Elmar Ströhmer, 2. Vorsitzender, Emmi Klein, 1. Vorsitzende und Karina Brendel, Schatzmeisterin. Während Emmi Klein und Elmar Ströhmer bereits diese Funktion inne hatten, sind Etta Ströhmer und Karina Brendel neu in ihr Amt gewählt worden. Die Frauen sind jedenfalls in der Mehrzahl – vielleicht braucht es dann beim nächsten Mal eine „Männerquote“.

Möchten Sie das Programm der Freien Wähler Eichenau für die Kommunalwahl am 16. März 2014 kennenlernen, dann finden Sie es hier in unseren Leitlinien für die nächsten 6 Jahre

Am 19. Jan 2014 in Aktuelles, Leitlinien der Freien Wähler Eichenau veröffentlicht von

Liebe Eichenauer Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir, die Freien Wähler Eichenau, haben uns in den letzten Wochen und Monaten intensiv mit den Problemen unserer Gemeinde auseinandergesetzt und möchten Ihnen nun unsere politischen Leitlinien für die Amtsperiode des Gemeinderates von 2014 bis 2020 vorstellen.

Die Hauptschwerpunkte unserer Leitlinien sind:

1. Die Betreuung, die Bildung und die Ausbildung unserer Kinder und  Jugendlichen ist Sachthema Nr. 1 für die Freien Wähler. Die Eichenauer Familien müssen hier nach besten Kräften von der Gemeinde unterstützt werden.

2. Der Gartenstadtcharakter Eichenaus ist zu schützen und zu stärken.

3. Eine umweltgerechte und ökologische Ortsentwicklung ist uns ein wichtiges Ziel.

4. Die soziale Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger muss gewährleistet werden.

5. Die Schaffung neuer Arbeitsplätze im Gemeindegebiet ist dringend geboten. Es müssen zukunftsträchtige Branchen im neuen Gewerbegebiet Nord angesiedelt werden. Die Wirtschaftskraft unserer Gemeinde muss deutlich gestärkt werden.

6. Wir Freie Wähler sind für einen sparsamen Umgang mit den Steuergeldern. Der Ausverkauf wertvollen gemeindlichen Vermögens muss gestoppt werden. Eine weitere Verschuldung lehnen wir ab.

Wir versichern allen Bürgerinnen und Bürgern, dass wir uns in den nächsten 6 Jahren zum Wohl unserer Gemeinde engagiert einsetzen werden. Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie unser gesamtes Wahlprogramm.

Wir bitten um Ihr Vertrauen bei der Kommunalwahl am 16.03.2014.

1. So stellen wir uns Politik vor:

Wir wollen eine ausgewogene Zusammenarbeit des Gemeinderates, um sachgerechte Entscheidungen für alle Eichenauer zu treffen, ohne dass diese durch die absolute Mehrheit einer Partei blockiert werden können.

2. Bildung ist eine Investition in die Zukunft

Bildung ist weiterhin das Sachthema Nr. 1 für die Freien Wähler Eichenau. Neben einer bestmöglichen Sach- und Raumausstattung der Schulen sollten unsere Kinder und Jugendliche bei Bedarf auch Unterstützung durch Mentorenprogramme erhalten, um einen möglichst leichten Einstieg in die weitere Schul- aber auch Ausbildungslaufbahn zu erhalten. Wir befürworten weiterhin die Einführung einer Ganztagsgrundschule in Eichenau mit einem ganzheitlichen pädagogischen Konzept unter Einbeziehung der Kultur- und Sportvereine.

3. Kinderbetreuung – Wohin mit unseren Kindern?

Die Freien Wähler setzen sich dafür ein, dass in der Gemeinde Eichenau auch künftig für eine ausreichende Anzahl von Kinderkrippen-, Kindergarten- und Kinderhortplätzen gesorgt wird. Der Mittagstisch der Arbeiterwohlfahrt ist von der Gemeinde bestmöglich zu unterstützen. Die Mutter-Kind-Gruppen und die Spielgruppen sind weiterhin zu fördern. Die Integrativgruppen sind zu unterstützen, um das harmonische Zusammenleben von behinderten und nicht behinderten Kindern zu gewährleisten. Berufstätigen Müttern oder Vätern sind flexible Öffnungszeiten anzubieten.

4. Wie kann Jugendarbeit aussehen?

Die Jugendarbeit der kulturellen und sozialen Vereine, der Sportvereine und des gemeindlichen Jugendzentrums soll auch weiter tatkräftig unterstützt werden.

5. Lebenswertes Eichenau

Der Gartenstadtcharakter Eichenaus ist zu schützen und zu stärken. Die besondere Wohnqualität der Gemeinde Eichenau muss erhalten bleiben. Maßnahmen zur Innenraumverdichtung sollen sich daran und an den bisherigen Bebauungsplänen orientieren.

6.  Hochwasser-  und Grundwasserschutz

Zum Schutz vor künftigem Hochwasser des Starzelbachs sind folgende Maßnahmen zu treffen:

Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden, Bau von Rückhaltebecken in Alling und Eichenau, punktuelle Anhebung der Uferböschungen, teilweise Absenkung des Flussbettes sowie Erhöhen von 4 Brücken zur Steigerung der Durchflussmenge.

Zusätzlich ist die Ausrüstung der Eichenauer Feuerwehr und des Bauhofs weiter zu verbessern und ein Frühwarnsystem zur rechtzeitigen Information unserer Einwohner einzurichten.

Architekten, Bauherren und Hausbesitzer sollten mit einer Broschüre über Maßnahmen zum Schutz vor Schäden durch eindringendes Grundwasser informiert werden.

Bei Bauanträgen ist eine Anhebung der Keller bis auf 1,0 m über Straßenniveau als Schutzmaßnahme zu genehmigen.

7. Umweltgerechte Entwicklung – Heute schon an den Klimawandel denken

Eine umweltgerechte und ökologische Ortsentwicklung unter Berücksichtung des Klimawandels ist unser oberstes Ziel. Die Unterrichtung der Bürger über die Möglichkeiten, Energie zu sparen und den CO2-Ausstoß nachhaltig zu verringern, ist fortzusetzen und zu stärken.
Energieeffizientes Bauen und der Einsatz von Solarenergie- und Photovoltaik-Anlagen muss in besonderer Weise gefördert werden.

8. Wir fordern eine bessere S-Bahn-Anbindung

Ein großes Anliegen ist uns die Situation der Pendler. Wir werden für eine Serviceverbesserung von MVG/MVV kämpfen. Deshalb befürworten wir kurzfristig realisierbare, wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen, die die S-Bahn pünktlicher und betriebssicherer machen, insbesondere die Einführung der „Express  S-Bahn“.

9. Sport und Freizeit

Wir unterstützen weiterhin nachhaltig die Arbeit der Eichenauer Sportvereine. Für Kinder, die nicht Mitglied in Sportvereinen sind, sind ausreichend Sportplätze zur Verfügung zu stellen. Die Freien Wähler fordern den Bau eines neuen Mehrzweckraumes als Übungsraum für Musik- und Sportgruppen. Es herrscht ein gravierender Mangel an Übungsräumen, insbesondere in den Turnhallen. Durch die Verlagerung von Sportarten, die auch in einem Mehrzweckraum durchgeführt werden können, kann dem Mangel an Übungsräumen abgeholfen werden.

10. Kultur und Städtepartnerschaften

Wir räumen der Kulturarbeit einen sehr hohen Stellenwert ein. Die Kulturvereine und insbesondere kulturelle Veranstaltungen müssen durch Gewährung von Zuschüssen gefördert werden. Bestehende Städtepartnerschaften sollen ausgebaut und neue bei Bedarf von der Gemeinde unterstützt werden.

11. Gewerbe, Arbeit und Wirtschaftskraft stärken

Die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen im Gemeindegebiet bleibt weiterhin unser Anliegen. Technologie, Kreativität und Aufgeschlossenheit für neue Ideen sind beispielgebend für die moderne Wirtschaft. Bei der Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe sollte diesen Faktoren besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wir plädieren für eine Teilnahme der Gemeinde Eichenau mit den Eichenauer Sportvereinen und den Eichenauer Gewerbetreibenden an der FFB-Schau. Im Rahmen der von den Freien Wählern Eichenau angestoßenen Planungen zur Ortsentwicklung ist die Einzelhandelssituation in Eichenaus Zentrum nach und nach zu verbessern.

12. Finanzen kein weiterer Ausverkauf von gemeindlichem Vermögen, weiterer Abbau von Schulden

Die Freien Wähler sind für einen sparsamen Umgang mit Steuergeldern. Dazu fordern wir die Ablösung des kameralen Rechnungswesen durch die Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens (wie in Puchheim, Germering, Gröbenzell und im Landkreis bereits geschehen), sowie ein funktionierendes Controllingsystem.

Nur mit dem kaufmännischen Rechnungswesen wird ein vollständiges Bild über die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage der Gemeinde hergestellt. Nur so können die Grundlagen für eine moderne und betriebswirtschaftlich orientierte Verwaltung geschaffen werden.

Um die Einhaltung geplanter Kosten bei größeren gemeindlichen Baumaßnahmen sicherzustellen, ist ab einem bestimmten Betrag ein neutraler Controller einzuschalten.

In den letzten Jahren wurde fast der gesamte wertvolle Grundbesitz der Gemeinde, der über Jahrzehnte aufgebaut wurde, innerhalb kurzer Zeit veräußert. Wir fordern ein sofortiges Ende dieses Ausverkaufs. Ziel muss wieder sein, in Zukunft interessante Grundstücke als Rücklage und ortsentwicklungspolitisches Steuerungsinstrument in den Besitz der Gemeinde zu bekommen.

13. Der Starke soll dem Schwachen helfen

Wir sind für die weitere intensive Förderung der in der Sozialarbeit tätigen Eichenauer Vereine und Institutionen. Die sozialen Einrichtungen unserer Gemeinde sind weiterzuentwickeln und den demografischen Veränderungen anzupassen.

14. Rettungswesen – Wie modern sind unsere Retter?

Das Rettungswesen muss auf einem hohen Standard ausgestattet sein. Dies gilt besonders für Freiwillige Feuerwehr, BRK, Jugend-Rot-Kreuz und Wasserwacht Eichenau. Defibrillatoren zur Wiederbelebung müssen für geschulte Personen jederzeit überall zugänglich sein. Eine Schulung soll für möglichst viele Bürger angeboten werden.

15. Wohnungsbau

Die Bemühungen um Bereitstellung von Bauland für Einheimische sind voranzutreiben, dabei sind jüngere Familien bevorzugt zu berücksichtigen. Die Freien Wähler fordern weiterhin den Bau von Sozialwohnungen.

Die Bearbeitung von Bauanträgen muss transparenter erfolgen. Baurechtliche Ausnahmen sind bei allen Anträgen gleichermaßen anzuwenden.

16. Naturschutz und Landschaftsschutz eine zweite Umwelt haben wir nicht

Die umfangreichen Schutzmaßnahmen für Natur, Landschaft und örtliche sowie überregional bedeutsame Biotope im Gemeindegebiet sind zu sichern. Die Baumschutzverordnung muss in Zukunft noch unbürokratischer und bürgerfreundlicher gehandhabt werden.

17. Demographischer Wandel – Wer wird da sein, wenn wir älter sind?

Die Bevölkerungsentwicklung in unserem Land nimmt bedenkliche Züge an. Ein starker Geburtenrückgang und höhere Lebenserwartung sind die Ursache dafür. Auch wenn Eichenau zu den Gemeinden gehört, die weiter mit Bevölkerungszuwachs rechnen können, sind die politischen Folgen zu beachten. In Eichenau wird sich die Altersstruktur in den nächsten Jahren und Jahrzehnten erheblich verändern. Es ist zwingend geboten, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Nahezu alle Politikbereiche (Generationen-, Sozial-, Bildungs-, Integrations-, Wirtschafts-, Wohnungs- und Infrastrukturpolitik) werden nachhaltig betroffen sein.

Die Freien Wähler Eichenau werden mit großer Aufmerksamkeit diese Veränderungen weit über die kommende Amtsperiode des nächsten Gemeinderates hinaus beobachten, zeitnah analysieren und kommunalpolitische Lösungsansätze erarbeiten.

Der von den Freien Wählern initiierte Prozess über die Planung der künftigen Ortsentwicklung soll dazu beitragen, rechtzeitig die notwendigen Weichenstellungen auf den Weg zu bringen und die Bürger zeitnah einzubinden.

18. Ein interessanter Lebensabschnitt: Aktive Senioren

Wir sind unverändert für die nachhaltige Unterstützung aller in der Seniorenarbeit tätigen Vereine. Beratung und Betreuung der Seniorinnen und Senioren muss weiter verbessert werden. Der Seniorenbeirat sollte wieder eingeführt werden.

19. Maximale Transparenz

Wir sind überzeugt, dass Transparenz, wo immer sie möglich und zulässig ist, die gemeindliche Arbeit grundsätzlich verbessert. Daher fordern wir den Erlass einer Informationsfreiheitssatzung auch in Eichenau.

20. Landkreis Fürstenfeldbruck

Die Freien Wähler werden, wie schon bisher, in der kommenden Amtsperiode der Finanzpolitik des Landkreises große Aufmerksamkeit widmen. Die an den Landkreis jährlich abzuführende Kreisumlage belastet den Haushalt der Gemeinde Eichenau ganz erheblich. Insbesondere muss der Landkreis seine hohen Schulden weiter abbauen.